Das Meringue in der Rossbodenhütte auf der Engstlenalp ist echt lecker.
Das Meringue in der Rossbodenhütte auf der Engstlenalp ist echt lecker. © Dimitri Hüppi

Gletscher, Meringue und Alpin-Camping

Schwarzwaldalp-Göscheneralp

Von Dimitri Hüppi
03.11.2017 17:45:08

Abseits von Hauptstrassen erwartet einen manchmal eine tolle Überraschung, manchmal Ernüchterung. Wir wagten uns für Sie ins Ungewisse...

Bestimmt kennen Sie das: Sie sind mit dem Töff auf einer bekannten Strecke unterwegs, auf der Sie schon x-mal an einer geheimnisvollen Abzweigung vorbeigefahren sind, die Sie noch nie genommen haben. Vielleicht, weil Sie nicht wissen, wo der Weg hinführt, oder gerade weil Sie wissen, dass es sich dabei um eine Sackgasse handelt, Sie also denselben Weg wieder zurückfahren müssten.

Dabei können Sackgassen durchaus sehr reizvoll sein, wie wir bereits in unserer Tagestour in Ausgabe 09/15 (GPS-Download noch immer auf www.toeff-magazin.ch) gezeigt haben. Damals fuhren wir in zwei Bündner Bergtäler, einmal nach Vals, einmal nach Vrin, und haben herausgefunden, dass insbesondere die normal (doppelspurig) ausgebaute Strecke nach Vals 20 Kilometer reinen, kurvigen Fahrspass bedeutet. Zwar muss man wieder zurück, doch wenn die Strecke passt, ist das ja alles andere als schlimm – zumal Sackgassen auch deutlich weniger Verkehr als andere Strecken aufweisen.

In den Berner und Urner Alpen

Diesmal sind wir mit einer Harley-Davidson Freewheeler, also dem dreirädrigen Derivat der Street Glide, in den Berner und Urner Alpen unterwegs. Startort ist Meiringen, Ziel Göschenen. Unsere Abstecher führen uns auf die Schwarzwaldalp (1456 m ü. M.), die Engstlenalp (1840 m ü. M.), zum Fuss des Steingletschers (ca. 1900 m ü. M.) und auf die Göscheneralp (ca. 1700 m ü. M.). Eins haben alle vier Nebenstrassen gemeinsam: Es geht relativ eng zu und her. Kreuzen mit Autos ist mit der Freewheeler an vielen Stellen nicht möglich, doch mit einem einspurigen Töff geht es meist problemlos. 

Auch sonst ist keine der Strecken mit der Kurvenhatz im Valsertal vergleichbar. Viele Abschnitte sind holprig (insbesondere zur Schwarzwaldalp hinauf) und vor der Engstlenalp muss man mit Kühen und deren Hinterlassenschaften auf dem Asphalt rechnen. Zudem sind auf drei dieser vier Strecken Weg- bzw. pauschale Parkgebühren fällig: Am Steingletscher sind das fünf Franken, die sich aufgrund der kurzen Fahrstrecke (2,9 km vom Hotel Alpin Center Sustenpass) nur dann lohnen, wenn man im Steinsee eine ganz besondere Abkühlung sucht oder die raue Natur ganz aus der Nähe betrachten möchte. Auf der Schwarzwaldalp bezahlt man für einen ganzen Tag acht, für einen halben vier Franken und die Fahrt zur Engstlenalp kostet ebenso vier Franken. Durchs ­Göschenertal fährt man gratis und auch das Parkieren auf dem Parkplatz beim Berggasthaus Dammagletscher (unmittelbar beim Stausee Göscheneralpsee) ist für Töfffahrer kostenlos.

Rasten, Staunen und Entspannen: Obwohl wir Ihnen ausnahmsweise nicht empfehlen, unsere Tour exakt so nachzufahren, haben alle vier Abstecher ihre Reize. Sei es durch glustige Plättli und Desserts in urigen Bergbeizen oder historischen Berghotels, ihre Abgeschiedenheit von jeglichem Trubel oder wegen ihrer stets beeindruckenden Natur mit rauschenden Bergbächen, riesigen Felsblöcken, duftenden Wäldern und Weiden und zum Greifen nahen Berggipfeln. Darum raten wir, bei der nächsten Tour über den Susten oder all die anderen bekannten Pässe auch einmal einen Schwenker in ein Ihnen unbekanntes Seitental oder auf eine Alp zu machen!
 
 

Sehen - Erleben - Mitnehmen

Schwarzwaldalp – Hier gibt es ein gemütliches Chalet-Hotel (DZ Fr. 75.–). Die Passstrasse vorbei am Wetterhorn nach Grindelwald ist für den Individualverkehr zu, doch fährt ein Bus (54 min, Hotelgäste gratis). schwarzwaldalp.ch

Meiringen – Sehenswert sind Aareschlucht (Fr. 8,50 www.aareschlucht.ch) und Sherlock Holmes Museum (Fr. 4.– sherlockholmes.ch).

Göschenen – Das Dorf an der Gotthardroute bietet gratis spannende Einblicke in die Geschichte des längsten Bahntunnels im 19. Jh. museumsfabrik.ch

Andermatt – Die Schöllenenschlucht und die Teufelsbrücke bei Andermatt sind weltberühmt. Ein Halt lohnt sich. In der unmittelbaren Umgebung gibt es auch noch Weiteres zu entdecken. andermatt.ch


Weitere Links (siehe Bilderspalte):

www.haslital.ch

www.meiringen-hasliberg.ch


www.zeltplatz-mattli.ch

www.rosenlaui.ch



Auf der Göscheneralp liegt der einzige Gebirgszeltplatz im Kanton Uri. Warum nicht mal das Zelt auf die Adventure-Enduro schnallen und nach der Pässejagd hier einen abenteuerlichen Nachthalt einlegen? Auf der Göscheneralp liegt der einzige Gebirgszeltplatz im Kanton Uri. Warum nicht mal das Zelt auf die Adventure-Enduro schnallen und nach der Pässejagd hier einen abenteuerlichen Nachthalt einlegen? © Dimitri Hüppi
Dem Eis entgegen... Dem Eis entgegen... © Nadja Hüppi
Ziemlich steinig am Steingletscher. Ziemlich steinig am Steingletscher. © Nadja Hüppi
Rosenlaui auf 1328 m ü. M. mit gleichnamiger, 1779–1905 entstandener Hotel-Anlage. Das Doppelzimmer kostet hier Fr. 80–120.–. Es gibt kein Internet und kein Fernsehen. Rosenlaui auf 1328 m ü. M. mit gleichnamiger, 1779–1905 entstandener Hotel-Anlage. Das Doppelzimmer kostet hier Fr. 80–120.–. Es gibt kein Internet und kein Fernsehen. © Dimitri Hüppi
Auf dem Weg zur Schwarzwald­alp liegt die Gletscherschlucht Rosenlaui. Der Eintritt kostet 8 Franken. Auf einem gut ausgebauten Rundweg geht man 45 min. Im gleichen Tal sind die Reichenbachfälle. Auf dem Weg zur Schwarzwald­alp liegt die Gletscherschlucht Rosenlaui. Der Eintritt kostet 8 Franken. Auf einem gut ausgebauten Rundweg geht man 45 min. Im gleichen Tal sind die Reichenbachfälle. © David Birri
Die Route. Die Route. © Hallwag Kümmerly Frey